Navigation überspringen

"Ein Haus ist wie ein Kunstwerk, das man baut - vom Dach über das Fundament bis hin zu den Sanitäranlagen. Jeder hinterlässt mit dem Haus, das er baut, ein Stück von sich selbst. Ist das nicht cool?"

Die Schüler der Franklin-Grundschule nickten begeistert und streckten die Hände in die Luft, um ihre eigenen Wohngeschichten zu erzählen.

Diese Woche erhielten die Spring Creek- und Franklin-Grundschulklassen Spenden von einigen Mitgliedern des Projekts "The House that She Built". Das Projekt besteht aus Frauen aus Utah, die der National Association of Home Builders angehören und ein Haus entworfen und gebaut haben, das laut der Website "weibliche Fachkräfte, qualifizierte Handwerkerinnen und von Frauen geführte Unternehmen in allen Phasen des Projekts hervorhebt und einsetzt". Nachdem die Gruppe das Haus gebaut und bei der Utah Valley Parade of Homes 2021 vorgestellt hatte, stellten die Projektmitglieder ein Buch mit dem Titel "The House that She Built" zusammen. Jede Seite des Buches zeigt, wie Architekten, Zimmerleute, Dachdecker und viele andere ihr Wissen und ihre Fähigkeiten einbringen, um ein Haus von Grund auf zu errichten.

Die Mitglieder des Projekts besuchen dann Schulen, um aus dem Buch vorzulesen und Exemplare zu spenden und so hoffentlich mehr Mädchen für das Bauwesen zu interessieren. Präsidentin Jennie Tanner und Gründerin Kristin Smith besuchten die Franklin-Grundschule und beantworteten während ihres Besuchs Fragen zu allen Themen, vom Hausbau über Karrieremöglichkeiten bis hin zu allgemeinem Bauwissen.

Kristin las das Buch laut vor, und auf jeder Seite kamen weitere Geschichten der Schüler zum Vorschein. "Meine Oma ist eine Bauunternehmerin! Sie ist jetzt über achtzig, aber sie ist immer noch auf das Dach geklettert, um meinem Vater zu helfen, ein Loch zu flicken", rief ein Schüler aus. "Unsere Familie war besorgt, dass sie abstürzen könnte, aber sie war dort oben stabil wie ein Tisch. Ein anderer Schüler erinnerte sich an die Arbeit seines Vaters im Landschaftsbau und erzählte stolz, dass er bei zahlreichen Gelegenheiten Beton gegossen hat, um Terrassenpfosten zu setzen.

Die Schüler hatten viele Fragen zum Bauprozess. "Benutzt ihr wirklich Mathe beim Bauen?" fragte ein Schüler. "Ja - die Mathematik, die ihr jetzt im Unterricht lernt, wird jeden Tag verwendet. Ingenieure und Architekten verwenden Mathe, um dein Haus zu entwerfen. Der Bautrupp, die Zimmerleute und Schreiner - alle verwenden täglich grundlegende mathematische Fähigkeiten beim Bauen." Die Kinder bekundeten eine neu entdeckte Wertschätzung und ein neues Interesse an ihrer aktuellen Matheaufgabe.

"Muss man stark sein, um im Wohnungsbau zu arbeiten?" "Nein, man muss keine große, starke Person sein, um Häuser zu bauen. Wir verwenden große Maschinen und Fernbedienungen, um Rohre zu heben und Holz zu bewegen. Wir haben Technologien, mit denen jeder ein Haus bauen kann. Jeder ist frei, das zu bauen, was er sich vorstellt.

Kristin und Jennie berichteten über das Projekt "The House That She Built". Jennie erzählte vom Tag der Ziegelsignierung, an dem ihr Team Mädchen einlud, Ziegel zu signieren und "Butterziegel" mit Mörtel zu bestreichen, um den Keller des Hauses auszustatten. "Alle Ziegelsteine wurden von Mädchen aus Provo unterzeichnet. Wir veranstalteten einen Tag der offenen Tür für die Bewohner von Provo, und diese beiden Mädchen rannten durch das Haus, liefen zu ihrem Ziegelstein, zeigten darauf und riefen: "Das sind unsere Ziegelsteine! Wir haben dieses Haus mitgebaut!"

Im Anschluss an ihre Erzählungen diskutierten die Schülerinnen und Schüler über ihre persönlichen Wohnungsbauprojekte oder ihre Erfahrungen in einer neuen Wohnung oder einem umgebauten Haus - und noch mehr sprachen miteinander darüber, wie sie ihren Traumwohnraum gestalten würden.

Das Buch ist bei den Schülern zu Hause gelandet. Der Besuch von Jennie und Kristin gibt den Schülern einen Rahmen für eine realistische Zukunft, in der sie sich eine Welt vorstellen können, die sie mit ihren Händen erschaffen haben. Erfahrungen wie diese sind für Kinder - und auch für unsere gemeinsame Zukunft - von grundlegender Bedeutung.

Lesen Sie mehr über Projekt "Das Haus, das sie gebaut hat, oder Holen Sie sich Ihr eigenes Exemplar des Buches.

Spencer Tuinei
  • Spezialist für Kommunikation
  • Spencer Tuinei

Neben dem Black History Month ist der Februar in unserem Bezirk auch eine Zeit, in der die Berufs- und...

de_DEDeutsch